Der einzige Ort - ein Theater-Lese-Projekt nach dem gleichnamigen Roman

Der einzige Ort des österreichischen Schriftstellers Thomas Stangl ist ein Afrika-Roman, in dem die Geschichten zweier (historisch verbürgter) Reisenden im 19. Jahrhundert erzählt werden, die sich auf verschiedenen Wegen ins sagenumwobenen Timbuktu aufgemachen haben. René Caillié, der auf eigene Faust loszieht und Westafrika von Süden nach Norden zu Fuß durchquerte, kehrt zurück in seine französische Heimat. Major Alexander Gordon Laing, ganz Gentleman in der Uniform seiner Majestät des Königs von England, ausgestatten mit Freibriefen und Empfehlungsschreiben sowie einer ganzen Karawane von sabbernden Kamelen, bleibt verschollen. Mit einer enormen sprachlichen Wucht erzählt Stangl von der Auflösung uns gängiger Begriff von Raum und Zeit.

Die vier Abende des ungewöhnlichen Theater-Lese-Projekts erzählen fortlaufend den Roman, durchkreuzt von szenischen Interpretationen durch die Schauspieler_innen. Daten und Fakten: Der einzige Ort.

Mitwirkende:
Ariane Gaffron (Leitung)
Stefan Liebermann (Leitung)
Margit Bauer
Michael Hasenfuss

Vorstellungen:
21., 23.,29. und 30. September 2017 im Centre PasquArt Biel
24. Septmeber (Sondervorstellung an einem Tag) Kapuzinerkloster Solothurn
17., 18.(2. und 3. Teil) und 19. November 2017 im Philosophicum Basel

Deitals folgen zu gegebener Zeit. Weitere Vorstellungen sind vorgesehen.